y-im-labyrinth-der-sinne

Aylin, eine junge Araberin, lernt in London einen Meister der Verführung kennen. Der raffinierte Charmeur verführt sie mit seiner Kochkunst. Jede der sinnlichen Lektionen ist einem exotischen Gericht gewidmet, bei dem die Schülerin in die Feinheiten erotischer Kultur eingeführt wird. Schon bald entwickelt sie sich selbst zu einer Meisterin der Liebeskunst und wird ihrem Lehrer ebenbürtig.

„Y“ ist ein Plädoyer für anspruchsvolle Erotik. Allerdings ist der Weg zur Meisterin für Aylin nicht ohne Hindernisse. Sie muss die fragile Grenze zwischen Liebe und Leidenschaft erkunden, erfährt die zerstörerische Energie von Eifersucht und den Konflikt zwischen körperlicher Abhängigkeit und individueller Freiheit.

Doch der Roman greift auch andere Themen auf: Fragen der Esoterik und Spiritualität, der (erotischen) Kulturgeschichte sowie Aspekte der indischen Philosophie und modernen Kunst. Sie fügen sich so nahtlos in die Story ein, wie der Thriller im Hintergrund, der für ein dramatisches Finale sorgt.

Aufgrund der schwierigen sprachlichen und kulturellen Situation, hält Aylin eine exklusive an- und aufregende Lesung auf Youtube.

„Y – Im Labyrinth der Sinne“ – Warum Y?

„Y – Im Labyrinth der Sinne“ – Erotische Lektion

„Y – Im Labyrinth der Sinne“ – Die Verschmelzung